Veröffentlicht von Gast am Di., 27. Mai. 2014 17:54 Uhr

Hallo, mein Name ist Jessica und ich durfte vom 13.04.2014 bis zum 26.04.2014 Teil der Bildungs- und Missionsreise nach Indien sein.

Unsere neun-köpfige Gruppe ist nach einer „erholsamen Nacht“ auf dem Flughafen in Dehli, nach ca. 36 Stunden an unserem ersten Ziel in Gangtok/Sikkim angenommen.

Hier wurden wir trotz der späten Stunde, herzlich von Pastor Marshall und einigen Gemeindemitgliedern begrüßt. Pastor Marshall ist der Leiter und Gründer der Arbeit in Gangtok und Umgebung. Seine bescheidene Art, sein allumfassendes Gottvertrauen, sein starker Willer sowie sein unermüdlicher Einsatz Gotteswort weiterzutragen, machen ihn für mich zu einem Vorbild im Glauben und in der Nachfolge Christi.

In Gangtok haben wir u.a. Patenkinder besucht, einen Frauentag sowie einen Kindertag gestaltet. Die Kinder waren sichtlich begeistern, als wir ihnen die Geschichte von David und Goliath vorgespielt haben. Weiterhin besuchten wir verschiedene Gemeinden im Umkreis und feierten Gottesdienst mit ihnen. Während der gesamten Zeit in Gangtok haben wir viel Zeit mit den Patenkindern verbracht, die dort in der Hauptstation, wo sich auch das Gemeindehaus befindet, wohnen. Da die Kinder jeden Abend singen und stille Zeit machen, war es für uns ein besonderes Highlight an dieser Zeit teilhaben zu dürfen.

Ein weiteres besonderes und ergreifendes Erlebnis war eine Taufe am Ostersonntag. Hier haben sich 23 Personen zu Gott bekannt.

Am 21.04.2014 kehrten wir Gangtok den Rücken zu und sind weiter nach Jaigon gefahren. Die Fahrt auf den sehr holprigen Straßen (umgeben von Kühen und Affen) dauerte, bei einer Strecke von gut 220 km, kurze 6 Stunden.

Dort haben wir mit der Gemeinde Gottesdient gefeiert und begonnen das zukünftige Gemeindehaus der Gemeinde in Jaigon zu bauen.

Da das typisch indische Essen (sehr scharf) für den zarten europäischen Magen eine Herausforderung ist, hat eigens ein Gemeindemitglied (gelernter Koch) für unser leibliches Wohl gesorgt. Das Essen war immer sehr lecker.

Am 23.04.2014 haben wir uns auf den Weg zum letzten Ziel unsere Reise gemacht: Kolkata.

Dort wurden wir von einem Mitarbeiter der „National Fellowship India“ am Flughafen abgeholt. Dieser hat uns anschließend bei seiner Familie zum Essen eingeladen. Nach dem Essen bekamen wir die Möglichkeit noch weitere Mitarbeiter und auch Patenkinder kennenzulernen. Da wir in Kolkata „milde“ 37-40 °C hatten, war die Klimaanlage in unseren Zimmern im katholischen Gästehaus ein wahrer Segen. Somit konnten wir unsere Zimmer auf angenehme 27 °C runter „kühlen“ und konnten erholsam schlafen. 

Am nächsten Tag haben wir das „House of Hope“ in der Nähe von Kolkata besucht. Dort leben viele Patenkinder des Kinderhilfswerkes. Zur Begrüßen haben die Kinder uns etwas vorgetanzt und vorgespielt.  

An unserem letzten Tag besuchten wir eine Gemeinde auf dem Land. Dort verbrachten wir Zeit mit einigen Gemeindemitgliedern und Patenkindern.

Anschließend begann unsere Rückreise nach Deutschland.

Diese zwei Wochen in Indien waren eine wunderbare Zeit für mich. Ich konnte viel lernen und durfte viel Zeit mit fantastischen Menschen verbringen und viel Neues von Gott lernen und sehen wie er wirkt.

Zwei meiner persönlichen Highlights waren ein Zoobesuch im Zoo von Gangtok mit einigen Patenkindern und der Kindertag.

Kategorien Timotheusnetz