Veröffentlicht von Petra Piater am Sa., 21. Mär. 2020 12:16 Uhr

Frühlingsgrüße für den 2. Stock

Gar nicht so leicht einen kleinen Blumenstrauß aus einer Kunststoffhülle flutschen zu lassen, ohne Stängel oder Blätter zu berühren. Als ich die Rosen im Supermarkt sah, nahm ich gleich zwei Sträuße mit. Blüten sind schließlich gut für's Gemüt! Und wenn ich meinen viel zu weit weg wohnenden Eltern schon keine mitbringen kann in dieser merkwürdigen Zeit (in Gedanken ist er für euch!), sollten wenigstens die Nachbarn über uns welche haben. Sie sind älter, dürfen die Wohnung kaum verlassen und nicht einkaufen. Also ließ ich sie ihnen vor die Haustür "rutschen". Sie freuten sich riesig über diese Kleingkeit! Mit welchen kleinen Dingen konntest du schon anderen einen Hoffnungsschimmer schenken? Wir könnten hier ein paar Ideen zur Nachahmung sammeln!

Kategorien Zeitschrift Perspektiven